Die Individualprophylaxe für Kinder und Jugendliche zwischen dem 6. und 18. Lebensjahr wird 2 mal pro Jahr von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, für privat Versicherte natürlich voll umfänglich alle Zähne betreffend.
Zu den Leistungen gehören die:

  • Aufnahme des Mundhygienestatus (IP 1)
  • Mundgesundheitsaufklärungen (IP 2)
  • Lokale Fluoridierung der Zähne (IP 4)
  • Fissurenversieglung der Molaren (IP 5)

Besonders während des Zahnwechsels und der ersten Zeit nach Zahndurchbruch sind eine perfekte Pflege und der Schutz der Zähne sehr wichtig. Diese beinhaltet 2 Vorsorge- und Reinigungssitzungen pro Jahr.

IP 1

Erheben des Mundhygienestatus

06

Trotz vorherigen Zähneputzens werden häufig viele Beläge nachgewiesen und die eigene Zahnpflege
erweist sich als ungenügend. Durch Anfärben können die Beläge dargestellt und die folgende Putzeffizienz nachgewiesen werden.

IP 2

Mundgesundheitsaufklärung

07
Darstellen der Pflegedefizite, Unterweisung in der richtigen Putztechnik und evtl. Demonstration
von Zahnseidebenutzung, Besprechung mit Eltern über Kontrollaufgaben, Nachputzen etc.

IP 3

Lokale Fluoridierung

08
Der Auftrag von Fluoriden, z.B. Elmex Gelée, stärkt und härtet die Zahnsubstanz,
macht sie widerstandsfähiger gegen Karies.

IP 4

Fissurenversieglung der Molaren

09
Die Mahlzähne (Molaren) werden generell bis zum 18. Lebensjahr versiegelt.
Ebenso sollten auch die Prämolaren geschützt werden. Das Gebiß hat nach vollständigem Durchbruch 8 Vormahlzähne (Prämolaren),
die sich zwischen dem Eckzahn und den Mahl- oder großen Backenzähnen befinden.

 

   
Die Versieglung der Prämolaren wird für gesetzlich Versicherte nicht übernommen und muss somit privat bezahlt werden.
Es ist mit einem Kostenbeitrag von ca. 15,- € pro Zahn zu rechnen.
  


Wird eine übermäßige Kariesentwicklung (faule Stellen an den Zähnen der Kinder) festgestellt sind Untersuchungen wie Speichelfließrate, Pufferkapazität des Speichels (Säurebindungsvermögen des Speichels) und der qualitative und quantitative Nachweis von Leitbakterien der Karies, Streptococcus mutans und  Laktobazillen  angezeigt.

 

  
Für gesetzlich Versicherte werden die Kosten der Untersuchung nicht von der Kasse übernommen.
  

   

Speichelsekretion

  

Messen der Speichelsekretion über einen Zeitraum von 5 Minuten (normal sind ca. 1ml/min)

Pufferkapazität

  

Bestimmung der Pufferkapazität des Speichels. Je höher die Pufferkapazität umso besser können Säuren im Mund neutralisiert werden

 

Kulturmedium

  

Das Kulturmedium zur Anzucht beider Bakterienarten wird mit Speichel beschichtet

Anzucht

  

In einem Spezialbrutschrank werden die Bakterien über 48 Stunden bei 37°C angezüchtet.

Auswertung

Auswertung und Vergleich der Besiedlungsdichte

 

 

 
Die Kosten für die Testung von Speichelfließrate, Pufferkapazität des Speichels und bakterieller Besiedlung der Mundhöhle betragen für gesetzlich Versicherte 53,60 €.
  

 

Die Anzucht dauert 48 Stunden.
Aus den Ergebnissen lassen sich individuelle Pflege- und Prophylaxeprofile zum optimalen Schutz der Zähne erstellen.