Unter einer Wurzelkanalbehandlung versteht man das Entfernen der entzündeten oder toten Pulpa (Nervgewebe im Zahn) und deren Ersatz durch ein Füllungsmaterial, mit dem der Hohlraum aufgefüllt wird.

Der Zahn wird vor dem Füllen mit maschinengetriebenen Instrumenten aufgearbeitet und für spezielle Stifte vorbereitet. Wichtig ist das korrekte Messen der Länge des späteren Wurzelstiftes. Normalerweise wird eine derartige Messung über ein Röntgenbild mit all seinen Ungenauigkeiten vorgenommen. Wir verzichten aus Strahlenschutzgründen zur Messung auf Röntgenstrahlung. Eine Widerstandsmessung im Wurzelkanal ist einfacher, schneller und sicherer. Wichtig ist die korrekte und vollständige Füllung der Kanäle, um einen langfristigen Erfolg ohne Schmerzen zu haben.

Bei bakteriell infizierten Kanälen ist zusätzlich eine Lasersterilisation angezeigt, die sehr schnell Erleichterung und langfristig ein gutes Ergebnis bringt.

Fragen & Antworten

Haben alle Verfahren der Wurzelbehandlung ein gleich gutes Ergebnis?
Nein, das erreichte Ergebnis hängt vom Verfahren, den verwendeten Materialien sowie den Erfahrungen und Fertigkeiten des Zahnarztes ab.


  

Weitere Informationen auch hier:

www.erhaltedeinenzahn.de - logo